Der rasende Roland

Rügensche Bäderbahn "Rasender Roland"

Der „Rasende Roland“ hat sich in seiner wechselvollen Geschichte zu einem technischen Denkmal der Insel Rügen entwickelt. Der Abschnitt Putbus - Göhren stellt den letzten verbliebenen Teil des einst rund 100 km langen Streckennetzes der Rügenschen Kleinbahnen dar. Die verschiedenen Strecken wurden zwischen 1895 und 1899 eröffnet, die Einstellung erfolgte schrittweise bis 1971. Ursprünglich wurden die meisten Strecken gebaut, um landwirtschaftliche Güter zu transportieren. Lediglich die im Personenverkehr gut frequentierte Bäderlinie überlebte und wurde 1976 als erhaltenswürdig durch den DDR-Verkehrsminister bestätigt.

Die historische Schmalspurbahn hat eine Spurweite von 750 mm und durchfährt dampfbetrieben mit 30 km/h Höchstgeschwindigkeit den landschaftlich reizvollen Südosten der Insel Rügen, vorbei an Auto-Stau und Parkplatzsuche. Die Kleinbahn verbindet die ehemals fürstliche Residenz Putbus mit den mondänen Badeorten Binz, Sellin, Baabe und Göhren.

Es gibt insgesamt dreizehn Stationen, darunter auch mehrere etwas abseits gelegene Haltepunkte inmitten des landschaftlich interessanten und reizvollen Biosphärenreservates Südostrügen. Für die Bewältigung der knapp 25 Kilometer langen Strecke benötigt der „Rasende Roland“ eine reichliche Stunde und bietet während der beschaulichen Fahrt pure Eisenbahnromantik.

Auf dem rund 3 Kilometer langen Dreischienengleis zwischen Putbus und Lauterbach Mole verkehren nur im Sommer zusätzlich zu modernen Triebwagen auf Regelspur auch Schmalspurzüge. Die Schmalspurbahn wird ganzjährig im Zweistundentakt betrieben. Zur Hauptsaison verkehren sogar drei Dampfzüge, um insbesondere der starken Nachfrage entlang der Seebäder im Abschnitt Binz - Göhren gerecht zu werden. Auch in den Abendstunden werden dann zusätzliche Zugfahrten angeboten, um so auch eine Fahrt nach dem Abendessen unternehmen zu können.

Der RüBB-Fahrzeugpark umfasst heute neun Dampflokomotiven (99 1781-6, 99 1782-4, 99 1784-0, 99 4011-5, 99 4632-8, 99 4633-6, 99 4801-9, 99 4802-7 und „Aquarius C“) und zwei Diesellokomotiven (251 901-5 und Köf 6003) sowie zahlreiche Reisezugwagen, Packwagen, Fahrradwagen und Güterwagen. Zu besonderen Anlässen, wie den jährlichen Bahnhofsfesten in Putbus und Binz, verkehrt ein originalgetreu restaurierter Traditionszug.

Mit täglichem Dampflokeinsatz und nostalgischem Flair stellt die Rügensche BäderBahn eine
touristische Attraktion ersten Ranges dar, die ganzjährig Urlauber und Ausflügler erfreut. Es gibt familien- und gruppenfreundliche Tarife, eine Fahrradmitnahme ist ebenfalls möglich.

Interessierte Besucher können bei rechtzeitiger Anmeldung eine Fahrt auf dem Führerstand einer Dampflokomotive buchen.

Gemeinsam mit der Weißen Flotte wird unter dem Motto „Mit Wasser & Dampf durchs Mönchgut“  ein Kombiticket angeboten. Die Tour verknüpft jeweils eine Fahrt mit dem Schiff und eine Kleinbahnfahrt im „Rasenden Roland“.

Vorrangig während der Sommersaison, werden auch bewirtschaftete Buffet-Wagen oder offene Aussichtswagen mitgeführt. Steigen Sie also in einen unserer Dampfzüge und besuchen den bekannten Stadt-Park Putbus, welcher besonders für Naturfreunde ein Anziehungspunkt ist.

Empfehlenswert ist ebenfalls ein Besuch des Ostseebades Binz mit der bekannten Promenade und vielen attraktiven Geschäften. Auch die berühmte Seebrücke in Sellin sollte man unbedingt gesehen haben. Die Seebäder Baabe und Göhren eignen sich hervorragend als Ausgangspunkte für Strandspaziergänge. An den Stationen Putbus LB, Binz LB, Sellin Ost und Göhren laden zudem empfehlenswerte Bahnhofsgaststätten zur gemütlichen Einkehr ein.

 


































































































































































































































































































































.

 

Navigation